Naturgarten

25. Mai 2022

Unser Haus, mit der Kletterrose 'Lykkefund' an der Scheunenwand

Die Welt ist grün geworden und sie beginnt in allen Farben zu blühen. Während der letzten Tage herrschten bereits hochsommerliche Temperaturen.

Feine Zimtrose und mächtige Apfelrose, zwei wunderschöne Wildrosen

Die Zimtrose eignet sich mit ihrem feinen Wuchs (1.20 bis 1.50 m) auch für kleinere Gärten. Im Herbst trägt sie leuchtend rote Hagebutten.

Zimtrosen wachsen auch an halbschattigen Standorten.

Diese Trockenspezialisten wachsen auf 30 cm Wandkies und müssen bei Trockenheit trotzdem nicht gegossen werden.

Wildbienen

Die ersten Resedepflanzen blühen und schon sind ihre speziellen Bestäuber ebenfalls da - die Resedenmaskenbienen. Die fast schwarzen Männchen haben im Gesicht eine weisse Maske, die Weibchen lediglich zwei weisse Striche.

Die Weibchen sammeln für ihre Brut ausschliesslich Resede-Pollen und - Nektar, ihre Brut (Bienenlarven) kann nur diesen speziellen Pollen verdauen.

Eine Rote Mauerbiene schüttelt den Pollen
in ihre Bauchbürste (20.05.2022)

Die Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene baut ihre Brutzellen aus zerkauten Sonnenröschenblättern in grössere Schneckenhäuser. Ausserdem dekoriert sie ihr Schneckenhaus mit diesem Pflanzenmörtel.

Immer mehr Blüten in der Vorpflanzung der Rosenrabatte

Blumentöpfe

Topfpflanzen beim Hauseingang

Die Pflanzen in den Blumentöpfen haben sich zum Teil selbständig gemacht: Sie sind in die Nachbarstöpfe hinübergewandert, sie haben sich also versamt.

Etwas Abwechslung brauchen schliesslich auch die Topfpflanzen, die Bepflanzung der ersten Töpfe ist schliesslich bereits 15 Jahre alt!

Sumpfpflanzen, Sträucher und Trockenpflanzen wachsen (22052022)

Insekten

Die Männchen der Vierfleck-Libellen haben feste Sitzwarten, z. B. erhöhte Schilfhalme, zu denen sie nach der Jagd immer wieder zurückkehren.

Verschiedene Köcherfliegenlarven leben ebenfalls in unserem Teich. Sie bauen sich aus Pflanzenteilen eine Wohnröhre, sie verpuppen sich in dieser Röhre und fliegen nach ca. 4 Wochen aus. Die Falter der Köcherfliegen sind behaart.

Echte Käferzikade, Nymphe (27.04.2022)

Die Echte Käferzikade ist 5.5-7 mm lang, sie lebt an Waldrändern und in Gärten auf verschiedenen Baumarten. Sie ernährt sich von Pflanzensäften.

Spiegelungen im Teich - vom Haus, der Scheune und dem Sonnenschirm

Totholzhaufen auf der Nordwestseite der Scheune

Verschiedene Schmetterlingsraupen ernähren sich von hohen Gräsern. Deshalb bleiben sie bei uns überall dort, wo sie nicht stören, möglichst lange stehen. Sie bieten auch anderen Kleininsekten Lebensraum und Schutz.

Schmetterlinge

Der Kamelzahnspinner ist gestern bei Licht zugeflogen. Sieht er nicht sehr speziall aus? Ich dachte schon, er wäre selten. Aber nein, diese Nachtfalter sind weit verbreitet und überall häufig. Am Tag sitzen sie gut getarnt auf Baumstämmen.

Schwalbenschwanzfalter lieben den Nektar der Kartäusernelken, jedenfalls sind sie immer wieder auf diesen Nelken zu sehen.

Tagpfauenauge,
frisch aus dem Winterquartier (15.04.2022)

Eher zufällig entdeckte ich im kleinen Keller Mitte April, dass zwei weitere Tagpfauenaugen hier überwintert hatten und liess sie ins Freie. Der eine flog flugs zum Teich und fiel prompt ins Wasser. Rasch mit dem Kescher herausgefischt und zum Trocknen an die Sonne gelegt. Voilà!

Blumenwiese beim Gemüsegarten mit Nachtnelken, Zaunwicken, Rotklee, Hahnenfuss und Gräsern

2004 haben wir unseren Garten angepflanzt. Die häufigeren Pflanzen habe ich angesät, Einzelpflanzen habe ich gekauft.

Kaum waren die Blattrosetten der Königskerzen etwas grösser, sass darauf auch schon eine Raupe des Braunen Mönchs. Das Falterweibchen hat sich also bei meinen Jungpflanzen sehr genau umgesehen, denn sie legt ihre Eier ausschliesslich auf Königskerzen.

Brauner Mönch, Nachtfalter, von vorn
Blumenwiese mit feinen Gräsern rund um den Gemüsegarten (20.05.2022)

Ganze Schwärme von Krötenkaulquappen kurvten in unserem Teich herum - bis es vor etwa 10 Tagen immer weniger wurden - jetzt hat es keine mehr. Wurden sie gefressen und von wem? Waren sie krank? Wir konnten aber keine offensichtlich kranken Tiere sehen.

Gartenteich (21.05.2022)

Abendstimmung am Teich.

22. März 2022

Letztjährige Stauden am Teichrand
Die Kornellkirsche blüht dieses Jahr sehr prächtig (13.03.2022)

Jeden Tag Sonnen­schein, den ganzen März über. Überall im Garten blüht es bereits. Erste Hummeln und Bienen summen.

Hohler Lerchensporn unter der Wildrose (19.03.2022)

An den Samen des Hohlen Lerchensporns hängen fett- und zuckerreiche Anhängsel, also Essenspakete für die Ameisen. Die Ameisen nehmen diese Samen als Vorrat mit in den Bau, verlieren einige davon und sorgen so für deren Verbreitung.

Vögel

Amsel mit ausgegrabenem Nistmaterial (17.03.2022)

Viel Lärm bei den Vögeln: Sie sind auf Partnersuche und machen mit ihren auffälligen Gesängen und ihrem Balzverhalten auf sich aufmerksam.

Hier sehen Sie ein Amselweibchen, es hat bereits mit dem Nestbau begonnen. Am Teichrand hat es erstes Nistmaterial ausgegraben - Moos mit Wurzeln und feuchten Lehm. Nachher kommen dünne Zweige, grobe Halme, Laub und Moos obendrauf.

Amseln nisten in Bäumen und Sträuchern oder an geschützten Stellen an Gebäuden.

Stinkende Nieswurz und Elfenkrokus (13.03.2022)

Mit Hefepilzen und Zucker heizt die Stinkende Nieswurz ihre Blüten auf - sie sind bis 6° C wärmer als die Umgebungsluft. Für die Hummeln eine Freiluft-Theke mit geheizten Plätzen!

Küchenschelle in der Trockenrabatte (13.03.2022)

Amphibien im Teich

Erdkröte (20.03.2022)

Abends, bei offenen Fenster und genauerem Hinhören: ein zartes Ük, Ük ... der Erkrötenmännchen und ein leises Gurren der Grasfroschmännchen. Sie suchen Partnerinnen!

Die Amphibienwanderung hat noch nicht richtig eingesetzt, offensichtlich sind die Wiesen zu trocken.

Etwas Regen wäre gut!

Erdkrötenpaar beim Laichen (22.03.2022)
Erdkrötenlaich (22.03.2022)
Grasfrosch (20.03.2022)

Grasfrösche können sehr unterschiedlich gefärbt sein (Braun-, Rötlich- und Grau-Töne). Auch die Zeichnungen können sehr verschieden sein.

Wildbienen

Wildbienen besuchen die Blütenteppiche der ersten Frühblüher.

Buschwindröschen-Teppiche in der Rosenrabatte (26.03.2022)

Zu den ersten Wildbienen im Frühling gehört die Gehörnte Mauerbiene.

Die Weibchen haben kleine Hörnchen auf dem Kopf, man sieht sie bei genauerem Hinsehen.

Gehörnte Mauerbiene, ♀ (19.03.2022)

Die Gehörnte Mauerbiene benutzt für ihre Brutzellen vorhandene Löcher oder Röhren in Holz oder Lehm. Sie baut darin bis zu 12 Brutzellen - mit je einem Ei und Pollen als Proviant.

Die Biene überwintert als Imago (fertiges Insekt).

Zweifarbiges Sandbienenweibchen auf der Pflasterfuge (20.03.2022)

Die Zweifarbige Sandbiene gräbt ihre Erdnester bis 1 Meter tief im Boden! Sie ist bei der Pollensuche nicht auf eine bestimmte Pflanzenart spezialisiert.

Zweiblättriger Blaustern (20.03.2022)
Der Zweiblättrige Blaustern hat sich in der ganzen Rosenrabatte ausgebreitet (23.03.2022)

2004 habe ich 10 Blaustern-Zwiebelchen gepflanzt!

Zweiblättrige Blausterne breiten sich durch Samen und Brutzwiebeln aus. Auch ihre Samen haben ein feines Anhängsel für Ameisen und werden durch diese verbreitet.

Wintereinbruch am 1. April 2022

Es ist nochmals Winter geworden, überall liegt Schnee. Einzig unter dem Scheunenvordach ist es aper und ein Zilpzalp sucht nach Futter.

Zilpzalpe ernähren sich von Insekten und Spinnen - die sind momentan jedoch rar.

Aufmerksamer Zilpzalp (02.04.2022)

Mit ihrem markanten Zilp-Zalp-Zilp-Zalp rufen sie ihren eigenen Namen.

Unsere Zilpzalpe überwintern am Persischen Golf, im Mittelmeerraum, in den Oasen der Sahara, in der Trockensavanne südlich der Sahara sowie im ostafrikanischen Hochland - und ab Ende März brüten sie wieder bei uns.

20. Januar 2022

Letztjährige Stauden am Teichrand

Ja, wir vermissen sie - all die vielen Blumen mit ihren Farben und Düften, das Summen der Insekten und den Gesang der Vögel.

Dabei sind die meisten hier und zwar als Samen, Puppen, Wurzeln oder Sprossen.
Viele Tiere haben sich versteckt: in Erdlöchern, im wärmeren Kellerräumen in Frassgängen im Holz - oder sie sind in den Süden geflogen und kommen wieder, sobald es wärmer wird. Wir freuen uns auf sie!
Auch Schnee hält die Wärme beisammen (17.01.2022)

Mich faszinieren alle die unglaublichen Anpassungsstrategien an die Eiswüste in unseren Breitengraden - von Dezember bis März!

Rosenrabatte: Warten auf den Frühling!

Vögel

Waldkauz im benachbarten Schulhaus-Kamin

Es sitzt immer noch ein Waldkauz im Kamin - ist es immer noch derselbe?

Bei Sturm und Regen war der Kamin jeweils leer und wir sorgten uns, dass ihm etwas zugestossen sein könnte.

Nein dies ist kein Tier - sieht nur fast so aus. Aber viel Leben ist auch hier!

Es gibt hier attraktive Wohnungen: Die Erdräume bieten Schutz vor Feinden, Kälte und Trockenheit und oben gibts schöne Aussichten.

Und überall gibts feines Essen für die vielen anspruchsvollen Gäste, wie Amphibien, Käfer, Pilze, Bakterien, Moose, Algen...

Zugefrorener Gartenteich

Der Teich hat nun eine Eisdecke, mal ist sie grösser und mal kleiner, mal dicker und mal dünner.

Die Vögel halten sich, wenn immer möglich, den Teichrand eisfrei - zum Trinken und allenfalls zum Baden.

Gestern sahen wir eine schwarze Amsel mit weissem Kopf am Teichrand spazieren!

Sie ahnen es, ich kam mit meiner Kamera wieder einmal zu spät!

Solche Amseln seien gar nicht so selten, habe ich gelesen, man nennt das Leuzismus (weisse statt farbige Federn und darunter rosa Haut).

Regelmässiges Baden hält sauber und fit - sagt sich die Blaumeise!

Was kümmert es sie, dass der Teich vor dem Bauch bereits zugefroren ist!

Die Blaumeisen turnen wie kleine Federbällchen in den Sträuchern rund um den Teich!

Kohlmeisen und auch die Türkentauben üben bei wärmerem Sonnenschein bereits die ersten Frühlingsgesänge!

Gewöhnlicher Schneeball (25.01.2022)

Die reifen Beeren bleiben bis zum Frühling am Strauch, in früheren Jahren wurden sie jeweils von Gimpeln oder Dompfaffen gefressen.

Gewöhnliche Gelbflechte (Xanthoria parietina) auf dem Alu-Rahmen der Scheunenfenster

Flechten sind Lebensgemeinschaften aus Pilzen und Algen. Die Algen sorgen mittels Photosynthese für Nahrung, der Pilz bietet Schutz vor zu rascher Austrocknung und vor UV-Strahlung.

Schnee, Eis, Sonne und Schatten am Gartenteich
Abendstimmung am Teich