Naturgarten

Naturgartenpflege

Die Pflege eines Naturgartens ist eine spannende Sache! Er entwickelt sich über all die Jahre hinweg und wir dürfen ihn dabei begleiten.

In Naturgärten werden keine chemischen Pflanzen­schutzmittel und kein Kunstdünger verwendet.

Ein Naturgarten ist keine Wildnis

Ein Naturgarten ist ein attraktiv gestalteter Lebens­raum für Menschen, Tiere und Pflanzen. Er ist voller Leben und macht die verschiedenen Jahreszeiten erlebbar.

Naturgartenpflege bringt neben der Arbeit auch Ruhe und Erholung, denn ein Naturgarten wächst und gedeiht auch ohne andauernden Kampf gegen "Unkraut" und "Ungeziefer".

Eine gute Planung von Gartenanlage und Bepflanzung erspart später viel Mühe. Fachkundiger Rat von seriösen Fachbetrieben-Naturgarten oder Wildstaudenproduzenten kann dabei sehr hilfreich sein!

Arbeiten im Naturgarten

Die Pflanzungen werden mit Mähen, Schneiden und Jäten gesteuert:

Blumenrasen werden 4-8-mal pro Jahr gemäht, Blumenwiesen nur 1-2-mal pro Jahr.

Wildstaudenrabatten brauchen pro Jahr zwei Pflegedurchgänge. Wildstauden werden nicht gedüngt.

Kiesflächen werden 5-8-mal pro Jahr mit der Pendelhacke "durchgezogen".

Einmalblühende Rosen müssen gedüngt und 1-mal pro Jahr geschnitten werden. Mehrmals blühende Rosen müssen gedüngt, 1-mal pro Jahr geschnitten und die verblühten Rosen fortlaufend ausgeschnitten werden.

Naturgartenpflege im Jahreslauf

Die Pflege eines Naturgartens will gelernt sein - sie ermöglicht das rücksichtsvolle Zusammenleben von Pflanzen, Tieren und Menschen.