Naturgarten

Schwebfliegen im Naturgarten

Im Schwirrflug - mit bis zu 300 Flügelschlägen pro Sekunde - können Schwebfliegen längere Zeit fliegend in der Luft verharren.

Viele von ihnen sind schwarz-gelb gestreift. Sie täuschen damit vor, dass sie allfällige Angreifer stechen würden. Sie können zwar nicht stechen, aber ihre Tarnung schützt sie vor Fressfeinden.

Schwebfliegen faszinieren mit blitzartigen Flugmanövern und leuchtenden Farben und Zeichnungen.

Bildergalerien: Verschiedene Schwebfliegen aus unserem Garten

Gemeine Garten-Schwebfliege (Syrphus ribesii) Grosse Schwebfliege (Syrphus ribesii) ♂ Große Schwebfliege oder Gemeine Garten-Schwebfliege (Syrphus ribesii) ♀ Gestreifte Waldschwebfliege (Dasysyrphus albostriatus) ♀ Mittlere Keilfleckschwebfliege (Eristalis interrupta) ♀ Mistbiene (Eristalis tenax) ♀ Kleine Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum) ♀ Kleine Keilfleckschwebfliege (Eristalis arbustorum) ♂ Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) ♂ Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) ♀ Frühe Großstirnschwebfliege (Scaeva selenitica) ♂ Späte Großstirnschwebfliege (Scaeva pyrastri) ♂

Schwebfliegen ernähren sich von Blütenpollen und Nektar

Zusammen mit den Wildbienen sind sie die wichtigsten Bestäuber unserer Blütenpflanzen.

Mit ihrem kurzen Rüssel können sie den Nektar lediglich aus offenen Blüten trinken. Deshalb bevorzugen sie offene und scheibenförmige Blüten: z.B. Doldenblüten wie Möhren oder Brustwurz, wilden Dost, Thymian, Hahnenfuss, Skabiosen, Zypressenwolfsmilch etc.

Vom frühen Frühling bis in den späten Herbst hinein schwirren die glänzenden und wunderschön gezeichneten Tiere durch unseren Garten.

Breitband-Feldschwebfliege (Eupeodes latifasciatus) ♂ Späte Gelbrand-Schwebfliege (Xanthogramma pedissequum) ♂ Gewöhnliche Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta) ♂ Gewöhnliche Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta) ♀ Gemeine Sonnenschwebfliege (Helophilus pendulus) Helle Sumpfschwebfliege (Helophilus pendulus) Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) "Weissbandschwebfliege (Leucozona lucorum) Wiesenschwebfliege (Epistrophe)♀ Große Wiesenschwebfliege (Epistrophe grossulariae) ♀ Graue Breitfußschwebfliege (Platycheirus albimanus) ♀ Gemeine Smaragdschwebfliege (Chrysogaster solstitialis) ♀

Vielfältige Lebensweise der Schwebfliegenlarven

Schwebfliegen legen ihre Eier zu den späteren Futterquellen:

Bei den einen sind das Blattlauskolonien. Schwebfliegen-Larven fressen bis zu hundert Blattläuse pro Tag!
Andere Arten saugen aber auch größere Insekten aus.

Wieder andere Schwebfliegen-Larven leben in faulig-schlammigem Wasser, Pfützen oder in im Tierkot. Sie filtern Bakterien und faulende Pflanzenteile aus oder jagen nach Eiern und Larven anderer Insekten. Mit ihrem bis 4 cm langen Atemrohr (Rattenschwanzlarven) holen sie den Sauerstoff jedoch aus der Luft.

Weitere Larven leben unten in Hornissen-, Wespen-, Hummel- oder Ameisennestern. Dort leben sie von den Abfällen, aber auch von Wirtslarven.

Andere Larven minieren in Pflanzenstengeln, Wurzeln und Knollen.

Gemeine Keulenschwebfliege (Syritta pipiens) ♀ Gemeine Keulenschwebfliege (Syritta pipiens) Matte Schwarzkopf-Schwebfliege(Melanostoma scalare) Gemeine Schnauzenschwebfliege (Rhingia campestris) ♀ Totenkopfschwebfliege(Myathropa florea) ♂ Erzschwebfliege (Cheilosia) Schwarze Schwebfliege mit drei gelben Bändern Gemeine Wespenschwebfliege (Chrysotoxum cautum) ♀ Glänzende Faulschlammschwebfliege (Eristalinus aeneus) ♀ Gemeine Narzissenschwebfliege ( Merodon equestris ) Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria) ♀ Gemeine Waldschwebfliege (Volucella pellucens) ♀

Lebensräume der Schwebfliegen

Schwebfliegen kommen überall vor - an Waldrändern, auf Blumenwiesen, Äckern, Wegrändern, an Bächen, Flüssen und Weihern.

Naturgärten sind ideale Lebensräume für Schwebfliegen. Hier finden sie viele Blüten und zum Teil auch Nahrung für ihre Larven.

Auf Möhren- und Brustwurzblüten, auf Wasserdost und Wildem Dost finden sich jeweils ganze Trupps von Schwebfliegen.

Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus)
Hainschwebfliege

Wanderungen der Schwebfliegen

Schwebfliegen ziehen zu Abertausenden über die Alpenpässe.

Dass auch Schwebfliegen wandern, blieb lange unerkannt. In Beringungsstationen für den Vogelzug wurden schliesslich auch vorbeiziehende Schwebfliegen gezählt.

Auf dem Col de Bretolet waren es (1962-73) 30 Schwebfliegenarten, 11 davon eigentliche Wanderer; 50% waren Hainschwebfliegen (Episyrphus balteatus).

Die Wanderungen lagen alle zwischen Juli und Oktober, alle Schwebfliegen zogen von Norden nach Süden.

 

Bücher

Weblinks